Der Illyrische Stamm der Histrier gründete die Stadt Pula im 5. Jh.v.Ch. Die ersten historischen Aufzeichnungen von Pula beginnen aber schon mit der Ansiedlung der Römer, die Pula, "Colonia Pietas Julia Pola" nannten und die in dieser Zeit die schönsten und wertvollsten antiken Monumente gebaut hatten. Einige dieser Monumente können auch heute noch besichtigt werden. Das sicherlich imposanteste Bauwerk ist das Amphitheater oder auch die Arena von Pula, die während der Herrschaft von Cäsar Vespasian im 1. Jh. gebaut wurde.

Mit dem Zerfall des Römischen Reiches war Pula in verschiedenen Händen: der Ostgoten, der Franken und der Venezianer. Im 7. Jh. siedelten sich Slawen in Pula an.

Nach der Auflösung der Venezianischen Republik kam Pula unter die Herrschaft der Österreicher (1848). Nach dem Zerfall der Österreichisch-Ungarischen Monarchie (1918) gehörte Pula mit dem Rest von Istrien zu Italien, und das bis zum Ende des zweiten Weltkriegs.

Nach dem zweiten Weltkrieg regierten in Pula die Vereinigten Nationen bis zur endgültigen Vereinigung mit dem Rest Kroatiens zur Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien. Nach der Auflösung Jugoslawiens Anfang der 1990-er gehört Pula zu der Republik Kroatien.

(QUELLE:www.pula24.com)

Augustustempel

Der Tempel am Forum ist der Göttin Roma und dem Kaiser Augustus gewidmet. Er wurde zwischen 2. und 14. Jahr v. Ch., als Augustus starb, gebaut. Seiner Form nach ist er eine der typischen Tempelkonstruktion. Die Funktion des Tempels änderte sich: am Ende der polytheistischen Antike endet auch seine Hauptfunktion. Er wurde eine Kirche, später auch ein Getreidesilo und am Anfang des 19.Jh. war hier das Museum der Steindenkmäler. Im Jahr 1944 wurde er während einer Bombardierung fast völlig zerstört. Von 1945 bis 1947 wurde er rekonstruiert und heutzutage ist hier eine kleinere Ausstellung der antiken Stein- und Bronzestatuen. Man vermutet, dass der Zwillingstempel, von dem nur die hintere Wand erhalten blieb, in der gleichen Zeit und im gleichen Stil gebaut wurde, und wurde, der Legende nach, Dianatempel genannt.

Der Triumphboden der Sergei – Das goldene Tor

Der Triumphbogen der Sergei liegt im Zentrum von Pula und wurde in den Jahren 27. – 29. n.Ch. von der Familie Sergei gebaut. Der Bogen ist im Korinth Stil gebaut und die Verzierungen im hellenistischen Stil.

Die Franziskanerkirche und das Franziskanerkloster

Die Kirche und das Kloster sind dem Hl. Franz von Assisi gewidmet. Das Komplex stammt aus dem 14. Jh. und ist im gotischen und Spätromanischen Stil verziert.

(QUELLE:www.pulainfo.hr/de)

  • Pula, Kroatien - Geschichte und Kultur - Foto 1
  • Pula, Kroatien - Geschichte und Kultur - Foto 2